KALLE GRABOWSKI zur A 44 Eröffnung einladen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat diese Woche in den meisten Punkten zugunsten eines Weiterbaus der A 44 (ehemalige DüBoDo) entschieden. Auch wenn wir Jusos weiterhin den ÖPNV fördern und uns gegen eine Stärkung des PIV aussprechen, darf man doch KEIN HANS-GUCK-IN-DIE-LUFT SEIN UND MUSS DIE DINGE EHER REALISTISCH SEHEN. Daher sollte die Eröffnung des Teilstücks zwischen Ratingen und Velbert im Jahr 2017 in einem würdigen Rahmen stattfinden. Um zu demonstrieren, dass es FÄHRT SICH GUT AUF DEUTSCHEN AUTOBAHNEN, laden die Jusos NRW KALLE GRABOWSKI ein, o.a. Teilstück in einem GOLDENEN MERCEDES 500 SEC zu eröffnen. Selbstverständlich ist die TANKFÜLLUNG INKLU. Haushaltsmittel hierfür sind bereitzustellen. Indem KALLE GRABOWSKI IN DEM COUPE MIT 240 ÜBER DIE BAHN BALLERT, kann die Strecke hinsichtlich ihrer Qualität sofort einem echten Härtetest unterzogen werden. Zudem kann so die Lärmbelastung der AnwohnerInnen direkt untersucht werden (UND BÄNG HASSE DIE SCHALLMAUER GEBROCHEN). Durch eine günstige Termingestaltung kann Kalle auch ein direktes Weiterfahren zur ERÖFFNUNG DER IAA ermöglicht werden. Mit dem Weiterbau der A 44 wird zudem ein weiträumiges Umfahren von KETTWIG erleichtert. P.S. SOLLTE SCHNUCKE DAMIT EIN PROBLEM HABEN, MÜSSEN WIR DARÜBER REDEN…