Parteiinterne Demokratie stärken: Direktwahl von Kanzler*innenkandidat*innen und Parteivorsitzenden

Wir fordern:

  1. Die Kanzler*innenkandidat*innen für die kommenden Bundestagswahlen werden durch eine Abstimmung von Parteimitgliedern nominiert.
  2. Das gleiche Verfahren soll bei der Nominierung eines*r Parteivorsitzenden angewandt werden, sofern der Vorsitz neu gewählt wird oder ein Parteitag/-konvent dies mit der Mehrheit seiner Delegierten beschließt.
  3. Nur bei der Abstimmung über die Kandidatur zur Kanzler*innenschaft sollen auch interessierte Nichtmitglieder nach einer Registrierung bei der Partei vor Ort und gegen einen kleinen finanziellen Beitrag teilnehmen dürfen.